„Reduktion und Funktionalität kennzeichnen die Arbeiten von Beate
Leonards, jedoch sind harmonische, in sich stimmige Formen das
Wesentliche für die Silberschmiedin. Sie entwirft freie, oft objekthafte und
skulpturale Formen, die aus einem bildhauerischen Ansatz entstehen
und legt großen Wert auf die Umsetzung in das passende Material. In ihrer
Werkstatt enstehen vorwiegend Gefäße aus Silber, Bronze, Aluminium und
der Messinglegierung Tombak.”
 
     
     
       
      1967  in Konstanz geboren

1987-1991  Silberschmiedeausbildung an der Zeichenakademie in Hanau

1991-1994  Silberschmiedin bei Georg Jensen und
Allan Scharff in Kopenhagen (DK)

1994-1999  Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg,
Klasse für Gold- und Silberschmieden

1997  Meisterschülerin

seit 1999  eigene Werkstatt in Lübeck

2004  Gastdozentin in der Gold- und Silberschmiedeklasse an der
School of Art, Canberra (AUS)

seit 2011 Mitarbeit bei Koch & Bergfeld Corpus, Bremen